Bestandskampagnen-Plattform

Bestandskampagnen-Plattform

Für Versicherungsgesellschaften - wird von Underwritern, Maklerbetreuern und Vermittlern zur prozessgestützten Portfoliobetrachtung und Umdeckung genutzt.

Allgemeine Fragen zur Portfolio-Plattform

Welche Rollen von Benutzern gibt es?

In der BKM Plattform gibt es drei relevante Rollen (Underwriter, Administrator, Makler). Jede Rolle hat fachliche Aufgabenbereiche die organisatorischen Prozesse in Ihrem Hause abbilden.

Die Rollen sind auf der BKM Plattform in sogenannte Gruppen definiert (Underwriter, Vermittler, Administratoren). Die Gruppen haben jeweils wiederum zugeordnete Benutzer. Ein Benutzer definiert sich durch Anmeldedaten (Benutzername, Kennwort, Token), welcher sich an der Oberfläche der BKM Plattformen anmelden kann.

Jedem Benutzer sind Konfigurationen, Berechtigungen und installierte Apps zugewiesen. Berechtigungen (App benutzen, Lesen, Speichern, Löschen, Exportieren, Historie einsehen) steuern die Benutzbarkeit der Oberfläche und der damit verwendeten Daten.

Installierte Apps sind Anwendungen die der Benutzer bei seiner täglichen Arbeit für die Aufgabenbewältigung verwenden kann. Diese sind auf der BKM Oberfläche installiert (Kundenübersicht, Umdeckungsanfrage, Schadenquoten verwalten uvm.).

Diese sind vom Systemverwalter (i.d.R. zeitsprung-Supportpersonal) konfiguriert und nach den Bedürfnissen Ihres Anwendungsfalls ausgerichtet.

Die Rolle des Administrators:
Der Gruppe Administratoren zugehörige Benutzer, haben im Wesentlichen die Aufgabe neue Underwriter-Benutzer für die eigene Underwriting-Plattform Ihres Hauses (zur Verwaltung von eingehenden Bestandsumdeckungen) zu verwalten.

Ebenso können Administratoren neue Makler zur BKM Plattform einladen und für diese Systeme erstellen, auf die nur der jeweilige Makler und von Ihm wiederum angelegte Subbenutzer Zugriff haben. Der Administrator ist auch in der Lage diese Anlagen von Maklersystemen vollständnig und unwiderruflich zu löschen.

Die Rolle des Underwriters:
Der Gruppe Underwriter zugehörige Benutzer, haben im Wesentlichen die Aufgabe eingehende Bestandsumdeckungen zu verwalten (Entscheidung zur Annahme, Berechnung, Beantragung, Ablehnung und Informationsbedarf mit Maklern klären).

Underwriter sind nicht berechtigt andere Benutzer zu verwalten oder Systeme anzulegen.

Die Rolle des Maklers:
Der Gruppe Vermittler zugehörige Benutzer, haben im Wesentlichen die Aufgabe deren gewünschte Bestandsdaten zu importieren oder manuell anzulegen, Daten zu ergänzen/ zu korrigieren, Bestandsanfragen an Underwriter weiterzuleiten und Eindeckungsvorschläge zu bestätigen/ abzulehnen.

Vermittler können weitere Benutzer (z.b. Sachbearbeiter) für deren eigenen Bestand freigeben und zu berechtigen.

Wie definieren sich Systeme oder Mandanten?

Die BKM Plattform sieht zwei Perspektiven von Systemumgebungen vor. Die eigene BKM Plattform des Versicherungsunternehmens, welches Anbieter der Plattform ist und darauf Bestandsanfragen von Maklern und deren Verwaltung durchführt.

Weiterhin die Perspektive von angeschlossenen Vermittlern, welche jeweils eine eigene nur für den Vermittler zugängliche Systemumgebung bereitgestellt bekommt um dort seine Daten vorzuqualifizieren und dann an die BKM Plattform des Versicherungsunternehmens zur Bewertung, Quotierung und Annahme/ Ablehnung weiterleitet.

Das System des Versicherungsunternehmens wird von zeitsprung-Supportpersonal verwaltet und nach Vorgabe konfiguriert.

Das System des Vermittlers wird von dem Versicherungsunternehmen und dessen Personen in der Rolle der Administratoren verwaltet und konfiguriert. Die Konfiguration wird bei der Erstellung des Maklers vom Administrator durchgeführt und über vordefinierte Gruppen (i.d.R. Vermittlergruppe) eingerichtet.

Wer stellt Berechtigungen und Gruppen ein?

Bei der initialen Systemherstellung wird von zeitsprung-Supportpersonal für jede der vorgenannten Rollen ein Gruppenprofil mit entsprechend auf den Anwendungsfall zu konfigurierenden Einstellungen/ Apps/ Berechtigungen eingerichtet.

Diese Berechtigungen können dann vom Underwriter als Erstellungsvorlage bei Benutzererstellung oder bei Maklersystemerstellung ausgewählt werden um die korrekten Konfigurationen für das freizugebende Szenario abzubilden.

In der Regel ist es nicht notwendig, diese Berechtigungen durch Administratoren im Betrieb zu ändern. Diese können jedoch jederzeit nach eigenem Wunsch über die App "Benutzersteuerung" und "Gruppensteuerung" angepasst werden.

Beachten Sie, dass diese Veränderungen entsprechende sofortige Auswirkungen auf die angebundenen Systeme haben können.

Welche Kosten entstehen durch die Nutzung?

Die jeweiligen entstehenden Kosten sind in dem gemeinsamen für die jeweilige Plattform erstellten Angebot zum Dienstleistungsvertrag definiert. In der Regel wird je nach Lastaufkommen und anzubindender Benutzer- und Makleranzahl ein monatlicher Grundpreis fällig.

Weiterhin entstehen innerhalb der Nutzungszeit Transaktionskosten, welche auf die Grundgebühr angerechnet werden. Die jeweiligen Konditionen sind im Dienstleistungsvertrag festgeschrieben.

Individuelle Konfigurationen, Support per Mail/ Telefon, Schulungen und Workshops werden separat pro Aufwand nach Stunden (zzgl. entstehender Spesen) abgerechnet.

Was sind individualisierte Tabellenansichten?

Alle in der Plattform dargestellten Tabellenansichten können grundsätzlich mit verschiedenen Funktionalitäten individualisiert werden. Hierzu zählen folgende Optionen:

Tabellensuche:
In jeder Tabelle gibt es im oberen rechten Bereich ein Suchfeld. Das Suchfeld durchsucht alle Inhalte (spaltenunabhängig) der Tabelle mit einer Inhaltssuche über alle Zeilen. Tabellensuchen werden für die Dauer von 8 Stunden zwischengespeichert, sodass diese wiederverwendbar sind.

Tabellenfilter:
In jeder Tabelle können über das Filtersymbol im oberen linken Tabellenrand (Druckknopf-Leiste) eigene Filterungen auf Basis von Spaltenfiltern angelegt werden. Diese sind dauerhaft für Ihren Benutzer gespeichert. Andere Benutzer sehen diese eingerichteten Filter nicht, da diese im Benutzerkontext gespeichert werden.

Die angelegten Tabellenfilter sind nach der Anlage neben der Tabellensuche als Dropdown-Listenfeld verfügbar. Sie können hierzu eigene Namen vergeben um die Filter an fachliche Prozesse zu koppeln. Innerhalb der Tabellenfilter können auch komplexe Abfragen (verschachtelte Spaltenfilter) angelegt werden. Im Auslieferungszustand sind keine Filter vorkonfiguriert.

Wie kann das Benutzekennwort geändert werden?

Eigene und fremde Kennwörter können jederzeit bei Verlust oder benötigter Änderung auf der Anmeldeseite der BKM Plattform zurückgesetzt und/oder geändert werden. Nach dem Auslösen der Kennwortänderung werden an die dem Benutzer hinterlege E-Mailadresse verschiedene E-Mails in einem Änderungsprozess gesendet.

Diese dienen zur Sicherheit des Kontos und beinhalten eine genaue Beschreibung des daraufhin durchzuführenden Kennwortänderungsprozesses als Ablaufbeschreibung.

Am Ende des selbstständig durchführbaren Prozesses wird Ihr Kennwort geändert sein. Kennwörter laufen grundsätzlich alle 120 Tage ab und müssen daraufhin erneuert werden. Hierzu erhalten Sie 30 Tage und 3 Tage vor Ablauf entsprechende Aufforderungen per E-Mail.

Der Kennwortablauf nach 120 Tagen kann bei Bedarf vom jeweiligen Benutzer manuell abgeschaltet werden (aus Gründen der Datensicherheit empfehlen wir die Nutzung dieser Funktion nicht)

Allgemeines

Wie funktioniert eine Mehrfachauswahl?

In den Tabellenansichten kann es notwendig sein, nicht auf Einzelpositionen eine gewünschte Aktion durchzuführen (z.B. Bestandsanfragen an Underwriter weiterleiten, Eindeckungsvorschläge bestätigen/ ablehnen) sondern mehrere Einträge der Tabellen in einem Rutsch mit derselben Aktion zu bearbeiten.

Für diesen Fall gibt es in den mehrfachauswahlfähigen Tabellenansichten in der letzten Spalte ein Häkchen Feld. Damit können Sie mehrfache Auswahlen treffen.

Beachten Sie, dass eine Aktion die auf mehrfach selektierte Elemente ausgelöst werden soll, auch im Rechtsklickmenü bei Mehrfachauswahl angeklickt werden muss, ansonsten wird die gewählte Einzelaktion ausschließlich auf den Datensatz ausgeführt, welcher mit Rechtsklick angewählt wurde.

Wie können Tabellendaten exportiert werden?

In den Tabellenansichten gibt es in der oberen Linken Knopfleiste ein Excel-Arbeitsblatt-Symbol. Dieses Symbol exportiert den aktuellen Tabelleninhalt vollständig in ein CSV- und XLS-Arbeitsblatt zu Ihrer Weiterverwendung.

Beachten Sie, dass dabei keine Filter oder Suchergebnisse beachtet werden und immer der Gesamttabelleninhalt exportiert wird. Eine eventuelle Nachreduktion muss über das geladene Arbeitsblatt in Excel bearbeitet werden.

Was bedeuten die einzelnen Statusangaben?

Makler und Underwriting-Status

„Warte auf Anfrage“:
Makler hat Daten auf Maklerplattform eingespielt aber noch nicht an Underwriter übertragen

„Anfrage“:
Makler hat Daten an Underwriter übertragen (Umdeckung angefragt)

„Zeichnungsinteresse“:
Underwriter hat Zeichnungsinteresse signalisiert und damit die Berechnung der benötigten Kondition veranlasst

„Akzeptiert“:
Makler hat die vom Underwriter vorgeschlagene Kondition und ggf. sonstige Anpassung im Vertragsdatensatz akzeptiert.

„Beantragt“:
Der Makler hat den Vertrag zur Umdeckung beantragt

„Angenommen“:
Der Underwriter hat den Umdeckungsantrag angenommen.

„Gezeichnet“:
Der Vertrag wurde erfolgreich eingedeckt

„Manuelle Zeichnung“:
Der Vertrag wird nicht über die Plattform eingedeckt (kein setOrder)

„Abgelehnt“:
Der Underwriter lehnt die Umdeckung ab (z.B. wg. Zeichnungsrichtlinien)

„Erneute Anfrage“:
Ein bereits vom Underwriter gesichteter Vertrag wird vom Makler erneut zur Umdeckung angefragt.

„Informationsbedarf“:
Der Underwriter fragt weitere Informationen an und setzt diesen Status um den Vertrag dem Makler in seine Plattform zu überführen.

„Erledigt“:
Der Vertrag wurde abschließend bearbeitet.

„Zurückgezogen“:
Der Makler zieht den Umdeckungsantrag zurück.

Technischer Status in „Zeichnungsvorgänge“
„Vorgang angelegt“:
Vertrag wurde zur Umdeckung angefragt

„Berechnung ausführen“:
Die Berechnung (getQuote) wird ausgeführt

„Providerablehnung Berechnung“:
Die Berechnung (getQuote) ist nicht möglich

„Berechnung erfolgreich“:
Die Berechnung (getQuote) wurde erfolgreich durchgeführt

„Antragsstellung ausführen“:
Die Beantragung (setOrder) wird ausgeführt

„Providerablehnung Antrag“:
Die Beantragung (setOrder) ist nicht möglich

„Antragsstellung erfolgreich“:
Die Beantragung (setOrder) ist erfolgreich durchgeführt worden

„Vorgang abgebrochen“:
Der gesamte Vorgang wurde gestoppt

Wie funktionieren Statuswechsel mit Easy-BKM?

Da in vielen Anwendungsfällen die Möglichkeit und Vielzahl der manuellen Statuswechsel aufwändig und verwirrend sein kann, wurde die sogenannte „Easy BKM“ vorkonfiguriert.

Hier werden gewisse Status maschinell gesetzt bzw. „übersprungen“, sodass der Prozessablauf in der Gesamtsicht flüssiger für manche Anwendungsfälle gestaltet werden kann.

In der Konfiguration „Easy-BKM“ muss der Makler die zur Umdeckung markierten Verträge nicht mehr manuell freigeben und der Underwriter auch kein manuelles Zeichnungsinteresse setzen.

Dieser Status wird maschinell gesetzt und damit dann auch die jeweilige Berechnung sofort angestoßen.

Fragen zurAdministratoren-Rolle

Wie werden Makler freigeschalten?

Maklersysteme werden grundsätzlich mit der "Pooling"-App verwaltet. Darin können neue Makler angelegt und gelöscht werden.

Die Pooling-App ist unter dem Einstellungsmenü in der BKM Oberfläche eines Administrator-Benutzers zu finden. Hierzu navigiert der Administrator nach dem Login auf die BKM Oberfläche in dem unteren linken Bereich auf das Symbol mit dem Titeltext "MENÜ". In diesem Menü gibt es den Eintrag "Pooling".

Die Pooling-App stellt alle angelegten und aktiven freigeschaltenen Makler und dazugehörige Begleitinformationen dar. Neue Makler können mit dem Plus-Symbol im oberen linken Bereich des geöffneten Pooling-App Fensters angelegt werden.

Es erscheint nach dem Klick ein Eingabeformular, welches mit den entsprechenden identifizierenden Maklerinformationen auszufüllen ist (Firmenname, Ansprechpartner, E-Mail des Vermittlers).
Die nicht auswählbaren Konfigurationseinstellungen die für den zu erstellenden Makler angewandt werden, werden vor Inbetriebnahme von zeitsprung-Supportpersonal mit Ihnen voreingestellt. Diese Einstellungen können/ müssen nicht mehr vom Administrator verändert werden.

Neue Makler werden grundsätzlich in der Berechtigungsgruppe "Vermittler" angelegt. In Ausnahmefällen (nach Absprache mit dem zeitsprung-Supportpersonal) kann ein Makler auch in einer anderen Gruppe angelegt werden, sofern ein besonderer Anwendungsfall vorliegt (z.B. Poolpartner mit Untermaklern).

Sobald das Formular vollständig ausgefüllt wurde, kann der Makler über das Speichern Symbol in der oberen linken Symbolleiste angelegt werden. Die Anlage erfolgt vollständig automatisiert und sofort nach der Speicherung.

Die unter Ansprechpartner eingegebene E-Mailadresse im vorher gefüllten Formular der Maker Anlage, erhält nun eine Einladungsemail zu einer für diesen Makler speziell erstellen BKM Plattform auf der der Makler arbeiten kann. In der Einladungsmail sind direkt auch bereits Zugangsdaten enthalten. Der Makler kann sich ab sofort damit anmelden und Daten bereitstellen, sowie Umdeckungsanfragen an Underwriter Ihres Versicherungsunternehmens übergeben.  

Wie werden neue Benutzer angelegt?

Benutzer sind grundsätzlich Anwender im Kontext des erstellten Systems. Sprich legt der Administrator einen Benutzer an, so ist es ein Anwender der BKM Plattform des Versicherungsunternehmens, der in der Rolle des Administrators oder der Rolle des Underwriters angelegt wird.

Wird ein Benutzer von einem freigeschaltenen Makler in dessen System erstellt, so ist es ein Benutzer in der Makler BKM Plattform in der Rolle des Vermittlers.

Die Anlage von Benutzern wird grundsätzlich über die App "Benutzersteuerung" durchgeführt. Diese ist zu finden in dem "Menü" in der unteren linken Ecke der BKM Oberfläche. Dort findet sich nach einem Klick die App "Benutzersteuerung".

Die Benutzersteuerung-App listet in einer Tabellenansicht alle angelegten Benutzer Ihrer BKM Plattform und stellt begleitende Benutzerinformationen bereit.
Sie können neue Benutzer per Plus-Symbol in der oberen linken Symbolleiste anlegen. Das erscheinende Eingabeformular wird verwendet um den anzulegenden Benutzer näher zu personifizieren und eine E-Mailadresse anzugeben, an den die Benutzereinladung unmittelbar nach Erstellung gesendet wird.

In der Einladungsmail sind direkt auch bereits Zugangsdaten enthalten. Der Benutzer kann sich ab sofort damit anmelden und Underwriting- und Zeichnungsvorgänge aller freigeschaltenen Makler einsehen und bearbeiten.  

Wie werden Makler gelöscht?

Maklersysteme und alle verbundenen Datensätze können über die Pooling-App gelöscht werden. Öffnen Sie hierzu als Administrator die Pooling-App und klicken in der Tabellenansicht den gewünschten Makler per Rechtsklick an. Das erscheinende Kontextmenü enthält die Funktionalität "löschen".

Beachten Sie, dass die Löschung unmittelbar nach dem Auslösen durchgeführt wird und alle vom Makler bereitgestellten Daten an den Underwriter unmittelbar und vollständig gelöscht werden.

Fragen zur Versicherungsmakler-Rolle

Wie können Kunden eingespielt werden?

Die BKM Plattform des Maklers hat die Möglichkeit Kunden- und Vertragsdaten über eine integrierte GDV-Daten Schnittstelle einzuspielen. Hierzu läd der Makler mit seinem BKM Plattform Account die GDV Datensätze im Dateiformat .gdv in die dazu vorgesehne "Datenimport-App" hoch. Hierzu klickt er auf der BKM Oberfläche in die App "Datenimport" im mittleren Bildschirmbereich. Dort findet der Makler ein Webformular mit einem Durchsuchen-Button. über diesen kann er GDV-Dateien auf seinem lokalen Computer finden und auf die BKM Plattform hochladen.

Hochgeladene Datensätze werden vom GDV Importverfahren der Plattform extrahiert und Kunden- und Vertragsdatensätze daraus in die Makleroberfläche eingespielt. Den Fortschritt des Importvorgangs kann der Makler in der Datenimport-App unter dem Symbol "Warteschlange" einsehen. Der Import ist in 9 Schritte eingeteilt, dessen textliche Darstellung den für den benutzer erklärenden Fortschrittszustand anzeigt. Eventuelle Fehler werden dort ebenfalls ausgewiesen und Handlungsalternativen vorgeschlagen.

Der Makler kann mehrmals Datensätze in die Plattform einlesen (unterschiedliche oder identische). Die Daten in der Plattform werden jeweils vom System automatisch mit einer Duplikaterkennung (Vorname, Name, Geburtsdatum, Anschrift, Vertragsnummer, Sparte und Gesellschaft) zusammengeführt. Es wird jeweils der Datenstand mit dem jüngsten Gültigkeitsstichtag (Feld im GDV Datensatz) übernommen.

Die über diesen Import hochgeladenen Daten sind nicht automatisch für den Underwriter sichtbar. Die Datensätze müssen/ können zuvor vom Makler verfeinert und korrigiert werden, bevor der Makler diese aktiv mittels Bestandsanfrage-Auswahl an den Underwriter weiterleitet.

Alternativ zu diesem Importprozess von GDV daten, kann der Makler die Kunden- und Verträge manuell in der Plattform anlegen. Dies erfolgt über die "Kunden"-App in der der Makler mittels Plus-Symbol in der oberen Symbolleiste einzelne Kunden nacheinander anlegen kann. Innerhalb eines Kundendatensatzes kann über den selben Mechanismus im Reiter "Verträge" auch ein (oder mehrere) Vertragsdatensatz mit dem Plus-Symbol angelegt werden.

Wie werden die Daten nachbearbeitet?

Der Makler hat nach der manuellen und/oder technischen Anlage von Kunden jederzeit die Möglichkeit in der Kunden-App oder der Verträge-App einzelne Datensätze inhaltlich anzupassen oder zu korrigieren/ zu erweitern. Dazu gehört auch, eventuelle Schadenquoten, Bankverbindungen und Einzelschäden anzulegen.

Wie können Kunden- und Vertragsdaten an den Underwriter übermittelt werden?

Die Weiterleitung von Kunden- und Verträgen inkl. der dazu angelegten Bankverbindungen, Schäden und Schadenquoten können über die "Umdeckung"-App an den Underwriter weitergeleitet werden. Ausschließlich in dieser "Umdeckung"-App angezeigte Datensätze sind dem Underwriter sichtbar, sofern der Makler diese in der Umdeckung-App auf "Anfrage weiterleiten" bestätigt hat.

Zunächst muss ein Vertragsdatensatz in der "Umdeckung"-App hinzugefügt werden. Dies wird vom Makler mittels Plus-Symbol in der Umdeckung-App durchgeführt. Nach dem Hinzufügen einzelner/ oder mehrere Verträge steht der Vertrag auf dem Status "Warte auf Anfrage". Der Makler kann somit in der Umdeckung-App seine gewünschten zur Weitergabe vorgesehenen Verträge sammeln, bevor er diese wahlweise einzeln oder gesammelt an den Underwriter weiterleitet.

Solange die Verträge auf dem Status "Warte auf Anfrage" laufen, sieht der Underwriter diese Datensätze noch nicht.

Möchte der Makler die Datensätze aktiv weiterleiten, so wählt er einen oder mehrere Umdeckungsverträge in der App "Umdeckung" aus und wählt per Rechtsklick die Funktion "Zur Anfrage weiterleiten".

In diesem Moment werden die Kunden- und Vertragsdaten an die BKM Plattform des Underwriters weitergeleitet und dort ein Underwriting-Vorgang angelegt.  

Wie und wie lange kann eine Anfrage nachträglich zurückgezogen werden?

Der Makler hat die Möglichkeit eine gestellte Vertrags-Umdeckungsanfrage solange zurückzuziehen, wie der Underwriter diese nicht zur Beantragung vorgesehen und der Makler die Beantragung bestätigt hat. Das Zurückziehen löscht noch nicht die Daten der Kunden- und Verträge, sowie die durchgeführten Underwriting Berechnungen aus dem BKM Datenbestand des Underwriters. Erst eine Löschung durch den Makler des Umdeckungs-Vorgangs in der Umdeckungen-App (Rechtsklickfunktion "Löschen"), entfernt die Daten aus dem Datenbestand der Underwriter.

Es können nur jene Anfragen vom Makler gelöscht werden, welche zuvor entweder im Status "Warte auf Anfrage" sind oder zuvor erfolgreich vom Makler "zurückgezogen" wurden.

Zurückziehen kann der Makler einzelne oder mehrere Vorgänge in der Underwriting App mittels Rechtsklickfunktion "Anfrage zurückziehen".

Wie können Schadenquoten und Einzelschäden an den Underwriter übermittelt werden?

Der Makler kann zu seinem Bestand wahlweise einzelvertragliche Schadenquoten und Einzelschäden erfassen, wie auch gesamtheitlich zu einer Gesellschaft, Sparte, Gefahr oder Produkt.

In der App "Schadenquote" kann über das Plus-Symbol eine neue Schadenquote angelegt werden. Dabei hat der Makler die Möglichkeit auf der Ebene einer Gesellschaft, einer Sparte, eines Produktes, eines Vertrages oder einzelner gefahren die Schadeninformationen (Quote, Aufwand, Prämie) zu erfassen.

Sollte der Makler die Vertragsnummer miterfassen, so wird dem Underwriter die jeweilige Quote in der späteren Vertragsbetrachtung mit angezeigt. Sollte der Makler auf einer gröberen Ebene die Erfassung durchführen, so erhält der Underwriter die Daten ebenfalls gruppiert nach Maklerpartner auf der gröberen Ebene in Listenform.

Der Makler muss nach der Erfassung der Schadenquoten diese noch aktiv an den Underwriter übertragen. Die Übertragung wird vom Makler per Rechtsklickfunktion "Übertragen" an den Underwriter gesendet. Dabei gilt zu beachten, dass die Gesamtliste der zum Zeitpunkt des Versandes angelegter Schadenquoteninformationen an den Underwriter übermittelt wird.

Wie können Aktualisierungen der Daten an den Underwriter mitgeteilt werden?

Der Underwriter kann bei fehlenden Angaben und benötigten Dateninformationen eine vom Makler eingeschickte Umdeckungsanfrage in den Status "Informationsbedarf" setzen. Dieser Status signalisiert dem Makler, dass ein Bedarf an weiteren Informationen oder fehlenden Inhalten besteht. Entsprechende Bemerkungen vom Underwriter können in dem einzelnen Vertrag im Feld "Bemerkung" gefunden werden. Den einzelnen Vertrag kann der Makler im App "Umdeckung" beim Klick auf die jeweilige Vorgangszeile öffnen.

Das Feld bemerkungen befindet sich mittig in der geöffneten Vertragsanzeigemaske.
Sofern der Makler die benötigten Informationen im Kunden- oder Vertragsdatensatz ergänzt/ korrigiert hat, kann er in der Umdeckung-App den Vorgang per Rechtsklickfunktion "Informationsbedarf lösen" wieder an den Underwriter senden. In diesem Fall wird der bisherige bereits übertragene kunde und Vertrag beim Underwriter durch den beim Makler bestehenden Datensatz überschrieben und der Vorgang in den Status "Erneute Anfrage" versetzt.

Allgemeines

Wie kann ein Zeichnungsvorschlag vom Underwriter angenommen werden?

Underwriter setzen nach der internen Berechnung und Entscheidung einzelne Vorgänge auf den Status "Beantragungswunsch". Dieser Status signalisiert dem Makler, dass der Vertragsvorschlag mit der dargestellten Prämie unter Maklerkonditionsberücksichtigung eingedeckt werden kann, sofern der Makler seine Zustimmung erteilt.

Der Makler kann in der Übersicht der Umdeckung-App die Vorgänge in diesem Status einzeln oder durch Mehrfachauswahl zur Beantragung freigeben. Dies wird durch die Rechtsklickfunktion "Beantragung ausführen" bestätigt. Der Eindeckungsvorgang wird dann von der BKM Plattform durch beidseitige Bestätigung automatisiert durchgeführt.

Wie können Produktunterlagen eingesehen werden?

Der Makler hat die Möglichkeit für Ihn bereitgestellte Produkt-, Vertrags- und Marketingunterlagen zentral einzusehen und als PDF Dokumente herunterzuladen. Diese Unterlagen werden von Underwritern bereitgestellt und sind über die BKM Oberfläche in der "Links"-App verfügbar. Alle dort aufgelisteten Dokumente können mittels Zeilenklick als PDF Dokument angezeigt und gespeichert werden.

Wie können weitere Benutzer für die eigenen Datenbestände angelegt werden?

Die Benutzeranlage funktioniert identisch wie bereits bei der Benutzerverwaltung für Administratoren beschreiben. Bitte lesen Sie hierbei den Absatz "Für Administratoren" und dort bei der "Benutzeranlage".

Wie kann eine abgelehnte Anfrage nochmals eingeschickt werden?

Als Makler können Sie jederzeit unter der App "Umdeckung" eine abgelehnte Anfrage erneut einreichen in dem Sie auf die Anfrage einzeln/ oder per Massenselektion klicken und die Rechtsklickfunktion "Anfrage weiterleiten" verwenden. Die Anfrage kann ggf. erneut vom Underwriter abgelehnt werden, wenn diese gegen die Zeichnungsrichtlinien oder Zeichnungspolitik des Tarifes/ der Gesellschaft wiederspricht.

Wie können Dokumente und Geschäftsvorfälle nach Eindeckung empfangen werden?

Hierzu können Sie als Makler in dem App "Portalzugänge" Ihre BiPRO Zugangsdaten des Plattformanbieters eingeben in dem Sie dazu das Plus-Symbol in der oberen linken Symbolleiste im "Portalzugänge"-App benutzen. Dort hinterlegen Sie die gewünschte Gesellschaft von der Sie die Geschäftsvorfälle oder Dokumente abholen möchten und speichern den Zugang.

Daraufhin werden die Geschäftsvorfälle alle zwei Stunden über den Dokumenten-Service abgerufen und im "Posteingang"-APp aufgelistet. Dort können Sie die Dokumente und Geschäftsvorfälle jederzeit bearbeiten und weiterverarbeiten. Lesen Sie hierzu gerne auch unsere Knowledgebase unter http://knowledgebase.zeitsprung-makler.de im Abschnitt "Dokumenten-Service".

Achtung: Sollten Sie bereits Dokumente der entsprechenden Gesellschaft durch Zeitsprung oder einen anderen Dienst bzw. MVP empfangen, so könnten diese Dokumente bereits auf diesem Wege verarbeitet worden sein. Sie erhalten die Dokumente nicht doppelt.

Wie funktioniert der GDV-Upload und was gibt es zu beachten bei der Nutzung/ Verarbeitung?

Als Makler sind Sie in der Lage Ihre bisherigen Bestandsverträge der Vorversicherungsgesellschaften durch einen bequemen GDV-Dateiupload der Zielgesellschaft bereitzustellen.

Zunächst müssen Sie die GDV-Bestandsdateien der bisherigen Versicherer aus deren Datenquellen beziehen. Meist sind die GDV-Dateien in dem Maklerportal, den BiPRO-Services oder über die Maklerbetreuung Ihres Bestandsversicherers verfügbar.

Beachten Sie vor dem Hochladen der GDV-Dateien, dass die Dateien möglicherweise eine ungültige Dateiendung haben können. Da die Plattform ausschließlich Dateien mit der Dateiendung ".gdv" verarbeitet, bitten wir Sie zunächst die Dateien umzubenennen und/oder zu entpacken, sofern es sich um ein ZIP-Archiv handelt.

Sie können die ggf. entpackten und umbenannten Dateien nach Ihrer Anmeldung an der Portfolioplattform in der App "GDV-Import" hochladen. Dies erfolgt über den (+)-Button. Dort erscheint ein Formular mit einem "Durchsuchen"-Button, welcher Sie die gewünschte GDV-Datei auf Ihrem Computer auswählen lässt. Laden Sie nach Ihrer Auswahl die Datei über den Button "Hochladen" in die Portfolioplattform. Sie können auch mehrere GDV-Dateien nacheinander einzeln hochladen.

Sobald die Dateien hochgeladen wurden, werden diese von der Plattform nacheinander abgearbeitet. Den Fortschritt können Sie unter dem "Wolken"-Symbol in der gleichen App einsehen. Die Verarbeitung startet alle 15 Minuten, werktags zwischen 8:00 - 20:00 Uhr und verarbeitet ca. 5 GDV-Dateien pro Durchlauf. Beachten Sie, dass bei einer großen Anzahl an Verträgen in einer GDV-Datei, die Verarbeitung über mehrere Zyklen verläuft und bei besonders großer Vertragsanzahl auch bis zu 4 Stunden dauern kann.

Sofern Sie GDV-Dateien mit Verträgen in nicht unterstützten Sparten hochladen, werden diese Verträge nicht importiert und verworfen. Sie können die im GDV-Datensatz enthaltenen Verträge auch unter dem "Datenbank"-Symbol in der gleichen App einsehen. Hier lässt sich einfach nachvollziehen, welche Verträge in der Datei enthalten waren. Bitte beachten Sie, dass diese Ansicht erst in Schritt 5/9 befüllt wird und nicht sofort nach dem Hochladen verfügbar ist.

Folgende Schritte gibt es in der "Wolke"-Ansicht:
Schritt 0/9: Die Datei wurde hochgeladen und ist in unserem System angekommen
Schritt 1/9: Die Datei wird überprüft und in ein einheitliches Format umgewandelt
Schritt 2/9: Die enthaltenen Daten werden vereinheitlicht und fachlich überprüft
Schritt 3/9: Die Daten werden auf interne Datenstrukturen angepasst
Schritt 4/9: Die Kunden und Verträge werden gelesen
Schritt 5/9: Die Daten warten auf den nächsten Importlauf und werden dann eingespielt
Schritt 6/9: Die Kunden werden in das System nacheinander eingespielt
Schritt 7/9: Die Verträge werden in das System nacheinander eingespielt
Schritt 8/9: Die Spartendaten werden in das System nacheinander eingespielt
Schritt 9/9: Verarbeitung vollständig abgeschlossen
Schritt -1/9: Es ist ein Fehler aufgetreten:
Es handelt sich nicht um GDV-Bestandsdaten sondern ggf. um Schaden- oder Provisionsdatensätze oder
Es handelt sich nicht um eine Datei mit der Endung .GDV oder
Die Dateigröße überschreitet 30 MB und die Verarbeitung wurde abgebrochen
Schritt -2/9: Es ist ein Fehler im Datenmapping aufgetreten:
Es handelt sich um einen bisher unbekannten Datensatz, dessen Version vom System nicht unterstützt wird.

Fragen zur Underwriter-Rolle

Was sind die Kernaufgaben der Rolle?

Die Underwriter-Rolle ist ein Mitarbeiter des Versicherungsunternehmens, welcher die eingehenden Bestandsanfragen entgegennimmt und auf Zeichnungsinteresse hin prüft. Der Underwriter entscheidet ob aus einem angebotenen Vertrag ein konkretes Zeichnungsinteresse hervorgeht und dieser in die weitere Bewertung zur Eindeckung überführt wird.

Aus den Anfragen mit Zeichnungsinteresse werden somit Zeichnungsvorgänge. Der Underwriter lehnt auch eingehende Bestandsanfragen ab, welche nicht zu seiner Zeichnungspolitik und/oder dem Tarifwerk für die Umdeckung passen.

Wie können neue Makler angelegt werden?

Neue Makler werden von dem Underwriter an die zuständigen Mitarbeiter des Versicherungsunternehmens in der Rolle "Administrator" gemeldet. Die Administratorenrolle legt dann den weiteren Makler gemäß der unter "Für Administratoren" aufgelisteten Vorgehensweise.

Wie können die Daten vom Makler beim Underwriter sichtbar werden?

Der Makler lädt nach seiner Freischaltung in seinen Ihm zugewiesenen Benutzeraccount seine Datensätze hoch und kann dort die Daten sondieren und auswählen. Zu diesem Zeitpunkt sind die Datensätze (Kunden- und Vertragsdatensätze) noch nicht für den Underwriter oder die Plattformbetreiber sichtbar.

Die Datensätze werden erst dann vom Makler-Benutzer an das Versicherungsunternehmen weitergeleitet, wenn der Makler aktiv in der "Umdeckung"-App per Plus-Symbol einen/oder mehrere Verträge an die Gesellschaft weiterleitet. Die jeweils zu jedem Zeitpunkt sichtbaren Verträge für die Gesellschaft, sind in der "Umdeckung"-App angezeigt.

Sollte der Makler die Verträge nicht mehr teilen wollen, kann er jederzeit in dieser Anwendung die Verträge einzeln/ oder massenweise per Rechtsklickfunktion "Anfrage zurückziehen" und im Anschluss an das Zurückziehen, per Rechtsklickfunktion "löschen" aus dem Bestand der Versicherungsunternehmen entfernen.

Wie kann der Underwriter Informationsbedarf anmelden um Daten aktualisieren zu lassen?

Der Underwriter kann den Status Informationsbedarf dazu verwenden um weitere Datenfelder oder Dateninhalte vom Makler pro Vertrag anzufordern. Der Informationsbedarf ist grundsätzlich in den Underwriting-Vorgängen vor dem Zeichnungsinteresse möglich und kann vom Underwriter in der Underwriter-App per Rechtsklickfunktion "Informationsbedarf melden" gesetzt werden.

Bevor der Informationsbedarf gesetzt wird, sollte in einem dazugehörigen Vertrag im freien Textfeld "Bemerkung" ein entsprechender Hinweis vom Underwriter gesetzt werden, der dem Makler erlaubt konkret die fehlenden Informationen zu hinterlegen.

Der Informationsbedarf kann vom Makler mittels Rechtsklickfunktion "Informationsbedarf lösen" wieder zum Status "Erneute Anfrage" umgesetzt werden. Dann ist der Vertrag auch wieder vom Underwriter für den Status "Zeichnungsinteresse" nutzbar.

Wie kann der Underwriter Anfragen ablehnen und wann werden die Daten der Anfrage gelöscht?

Der Underwriter kann in der Underwriter-App Vorgänge ablehnen. Dies erfolgt über die Rechtsklickfunktion "Ablehnen" und führt dazu, dass der Vorgang dem Makler als abgelehnt angezeigt wird. Abgelehnte Vorgänge können nicht im weiteren Prozess vom Makler oder Underwriter benutzt werden.

Ablehnungen sind nur durch "Erneute Anfrage" vom Makler wieder einreichbar. Zum Zeitpunkt der Löschung der Daten finden Sie mehr unter "Wie können die Daten vom Makler beim Underwriter sichtbar werden?". Eine Ablehnung führt nicht automatisch zur Löschung der Daten im Bestand des Underwriters.

Wie kann der Underwriter die Vorverträge berechnen lassen?

Der Underwriter kann eingehende Umdeckungsanfragen erst nach dem vergeben des Status "Zeichnungsinteresse setzen" in die Berechnung geben. Nachdem der Underwriter das Zeichnungsinteresse vergeben hat, wird der Vorgang unter dem "Zeichnungsvorgänge"-App beim Underwriter sichtbar.

Der Vertrag bekommt automatisch den Status "Berechnung ausführen". Die Berechnung für die benötigten Rabatte und Antragsprämien werden alle 5 Minuten automatisch vom System ausgeführt. Dieser Berechnungsprozess läuft täglich von 6:00 - 22:00 Uhr automatisiert.

Der Underwriter ist zusätzlich in der Lage die Berechnung in einem Zeichnungsvorgang manuell auszuführen. Dies kann der Underwriter in dem er in der Zeichnungsvorgänge Übersicht auf einen Vorgang klickt und im sich öffnenden Fenster in der linken Submenü-Ebene auf "Tarifrechner" klickt.

In den Tarifrechner werden alle Informationen aus dem Vorgang übernommen und dort kann mittels Button "Berechnung starten" der Tarif berechnet werden. Sollte kein Produkt vorausgefüllt sein, werden alle verfügbaren Produkte parallel gerechnet.

Sollte ein Produkt ausgewählt sein, wird nur das Gewählte berechnet. Sollte der Underwriter die Berechnungsinformationen (Kunden- und Vertragsdaten) während der Berechnung ändern und speichern wollen, so kann er in der Berechnungsergebnisansicht (Prämienübersicht) auf Vorgangsdaten speichern klicken.

In diesem Fall werden die im Tarifrechner manuell geänderten Informationen in den Zeichnungsvorgang übernommen und die Daten des Maklers überschrieben.

Wie kann der Underwriter Standardwerte für eingehende Daten vergeben, welche vom Makler nicht eingegeben sind?

Der Underwriter kann unter der "Underwriter-App" in der oberen Symbolleiste auf das Zahnrad-Symbol drücken und dort Standardwerte für eingehende (belegte und nicht belegte) Datenfelder vergeben. Dies bedeutet, dass alle eingehenden Daten des Maklers, welche entsprechend nicht belegt (oder in der zweiten Option belegt) sind, automatisch mit den dort angegebenen Werten überschrieben werden. Die Überschreibung wird dem Underwriter im Vorgangsprotokoll zu jedem einzelnen Vorgang angezeigt und sind über das Excelsymbol exportierbar.

Wie kann der Underwriter automatische Ablehnungen von eingehenden Verträgen anhand bestimmter Dateninhalte administrieren?

Der Underwriter kann unter der "Underwriter-App" in der oberen Symbolleiste auf das durchgestrichene Symbol klicken, um dort Filterkriterien zu hinterlegen, wonach eine automatische Ablehnung von eingehenden Vorgängen ausgelöst wird. Bei der Hinterlegung müssen alle angelegten Kriterien von eingehenden Vorgängen zutreffen um eine Ablehnung hervorzurufen.

Informiert das System bei einem Statuswechel die beteiligten Makler/ deren Sachbearbeiter und wie funktioniert dies?

Das System erstellt bei einem Statuswechsel ein Push-Ereignis, was dem Makler und dem Underwriter in der Benutzeroberfläche angezeigt wird. Diese Pushmitteilungen werden für drei Tage nach dem Eintreten des Ereignisses vorgehalten, falls sich der Anwender nicht an der Oberfläche anmeldet. Sollte der Anwender sich nach dem Ablauf der Pushmitteilung anmelden, erlischt diese. Pushmitteilungen werden immer nacheinander einzeln angezeigt.

Wie werden die Konditionen hinter den neuen Verträgen berechnet und können vom Underwriter beeinflusst werden?

Sobald ein Underwiter das Zeichnungsinteresse hinterlegt, wird ein Underwriter-Vorgang angelegt der zu einer automatischen Berechnung führt. Dabei wird zunächst mit 0 % Rabatt berechnet, um die 100 % Prämie des eigenen Tarifes zu ermitteln. Im Anschluss wird die Kondition (Rabatt oder Zuschlag) anhand der ermittelten 100 % Prämie zu dem Vorvertrag berechnet und dieser im Zeichnungsvorgang hinterlegt.

Der Underwriter kann jederzeit in einzelnen/ oder mehreren Vorgängen die Rabatte überschreiben. Das hinterlegte Rabattmerkmal wird dann für die Berechnung und Beantragung genutzt.

Wie können die Berechnungsergebnisse und Hinweismeldungen vom Underwriter abgerufen/ interpretiert werden?

Der Underwiter ist in der Lage unter jedem einzelnen Underwritingvorgang oder über alle Vorgänge in der Underwriter-App ein fachliches Protokoll einzusehen.

Das fachliche Protokoll enthält alle während der Bearbeitung entstehenden Ereignisse und Rückmeldungen der Tarifierungs- und Beantragungsdienste um diese im Einzelfall oder über die Masse zu recherchieren und per Excel über das Excel-Symbol in der Protokollübersicht zu exportieren.

Wie kann der Underwriter Eindeckungsvorschläge an den Makler senden und diese dann zur Eindeckung geben?

Im Anschluss an die Berechnung durch den Underwriter oder die technischen Prozesse kann der Underwriter einzelne/ oder mehrere Vorgänge zur Eindeckung vorschlagen. Hierzu nutzt der Underwriter die App "Zeichnungsvorgang" und wählt einen oder mehrere Vorgänge per Rechtsklickfunktion "Beantragung" aus.

Der Makler wiederum muss die Beantragung im Anschluss ebenfalls in seiner "Umdeckung"-App mittels Rechtsklickfunktion "Beantragung ausführen" bestätigen. Die Beantragung erfolgt nach dem Vergeben der beiden Status automatisch alle 5 Minuten.

Was bedeuten die Buchstaben im Risikotext?

Die Hausrat-Verträge, welche über GDV Datensätze importiert werden enthalten im Feld Risikotext eine Kombination aus den versicherten Risiken.

Die Kürzel bezeichnen folgende versicherte Leistungen:
B = Beraubung
E = ED
F = Feuer
G = Glas
H = Hagel
L = Leitungswasser
M = Elementarschäden
N = Nutzfeuer
S = Sturm
U = Überspannungschäden

Wissensdatenbank

Häufig angefragte Produkte

Fragen zu anderen Produkten